Sackentleerung für Säcke





Klapptischmaschine 

Arbeitsweise

Sackeinfuhr:
mit der Hand oder mittels Band wird der Sack durch eine große Tür in die Maschine gebracht.

Sacköffnung:
Das Schließen der Tür startet den Entleerungsprozess. Eine rotierendes Messer schneidet den Sack, festgehalten durch Haken, in zwei Teile.

Sackentleerung:
Durch das Kippen der beiden Hälften entleert sich der Sack, unterstützt durch Schwerkraft und zusätzliche Vibrationen.

 Leersackentsorgung:
Nach der Sackentleerung wird der Leersack mittels der Wechselklappe direkt zum Leersackverdichter weitergeleitetet.


Einsatzbereich

Ökonomie:

  • hoher Entleerungsgrad
  • gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • Entleerung von giftigen, aggressiven Pulvern

Milieu:

  • geschlossene Bauweise
  • staubfreier Arbeitsplatz
  • niedriger Lärmpegel

Ergonomie:

  • arbeitsfreundlich
  • einfache Einfuhr
  • sicher, geschützt


Merkmale

  • das Produkt und der Sack bleiben völlig getrennt
  • das Produkt berührt nicht die Außenseiten des Sackes
  • kein Kontakt zwischen Produkten und Bedienungspersonal
  • universell einplanbar durch kompakte Bauweise
  • bedienungsfreundlich; gut zugänglich
  • vollautomatischer Betrieb möglich
  • geeignet für Pulver und Granulate

 
Technische Daten

  • Kapazität: bis zu 180 Säcke pro Stunde
  • Säcke: Papier, Plastik, Jute oder Kombination

 
Energiebedarf:

Entstaubungsventilator       1,5 kW

Messerantrieb                      1,1 kW

Vibrationsantrieb                 0,18 kW

Leersackverdichter              2,2 kW

Entleerungsmechanismus     min. 6 bar

 
Zubehör

  • Klumpenbrecher
  • Siebmaschine
  • pneumatische oder mechanische Fördersysteme

Zum Kontaktformular